Gesund in Hamm / Sommer 2021

IMPRESSUM Herausgeber: Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Gutenbergstraße 1, 59065 Hamm Redaktion: Andreas Tiggemann Gestaltung: Carolin Kurz Verantwortlich: Axel Berghoff (Gesamtanzeigenleiter) Martin Krigar (Chefredakteur) Kontakt: Redaktion Sonderthemen, Telefon 02381/105-292 E-Mail gesundheit@wa.de in Kooperation mit Gesundheitsstandort Hamm e.V. und Verlag Beleke GmbH Abdruck, Verarbeitung oder Vervielfältigung sind nur mit schriftlicher Zustimmung des Herausgebers möglich. WICHTIGER HINWEIS Die Informationen und Tipps in diesem Heft ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Therapeuten. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Dr. Lutz Spanka, Master of Science für Implantologie und Dentalchirurgie. Foto: Michael Stephan Einfache Tipps für frischen Atem Gründliche und regelmäßige Zahnpflege stellt das beste Mittel gegen Mundgeruch dar. Dazu gehört auch der Einsatz von Zungenschabern sowie Zahnseide oder Interdentalbürsten. Spätestens alle drei Monate sollte die Zahnbürste gewechselt werden − oder sobald die Borsten abstehen. Zahnpasta mit Flu- orid stärkt nicht nur den Zahnschmelz, sondern sorgt darüber hinaus für frischen Atem. „Mundspüllösungen helfen zwar ge- gen Entzündungen im Mundraum, sollten aber nicht dauerhaft zum Einsatz kommen. Denn sie können die Mundflora aus dem Gleichgewicht bringen“, erklärt Dr. Spanka. Wer unterwegs nicht die Möglichkeit hat, Zähne zu putzen, sollte nach dem Essen Wasser trinken. So werden mögliche Essensreste aus den Zwischenräumen gelöst, Bakterien weggespült und der pH- Wert im Mund wird neutralisiert. Außerdem empfiehlt es sich, den Speichelfluss mithilfe von zuckerfreien Kaugummis oder kauintensiven Nahrungsmitteln wie Karotten anzuregen. | WA Zahnmedizin

RkJQdWJsaXNoZXIy NTkyMTI=